Zur Startseite

 

Was kostet eine Hochzeit? An welchen Punkten lässt sich sparen?

Extras / Hilfen

Weitere Themen

 

Für die meisten Brautpaare soll die Hochzeit der schönste Tag des Lebens werden. Dazu gehört nicht nur eine perfekte und durchdachte Organisation, sondern auch eine gute und realistische  Kalkulation der Kosten. 2018 wurden im deutschen Sprachraum im Schnitt 6.200 € für eine Hochzeit ausgegeben. Kosten für den Polterabend, Junggesellenabschiede und Flitterwochen sind darin nicht berücksichtigt.

Mit der Aufstellung eines Budgets vermeidet ihr unangenehme Überraschungen während der Planung. Dabei wird zunächst ermittelt, welcher Betrag euch zur Verfügung steht. Im Laufe der Planung ergänzt ihr euren Budgetplan mit den tatsächlichen Kosten und könnt so zu jederzeit feststellen, ob ihr noch innerhalb eurer geplanten Ausgaben liegt

 

 

Tipp:

Nutzen Sie unsere Checkliste für eine erste Kostenschätzung Ihrer Hochzeit in nur 20 Minuten (im Premium Hochzeitsplaner).

Erste Schritte zur Budgetübersicht

Um euch den Einstieg in die Budgeterstellung zu erleichtern solltet ihr vorab folgende Schritte tun:

Schritt 1: Legt euer maximales Budget fest

 

Die schönste Hochzeit wird nicht zustande kommen, wenn ihr euch diese nicht leisten könnt. Auch wenn der Tag unvergesslich werden soll, sollte er eure finanziellen Mittel nicht übersteigen. Macht daher zu allererst einen Kassensturz. Überlegt euch dabei gut, welchen Betrag ihr selbst dazu maximal beisteuern könnt bzw. wollt. Ist der Betrag frei verfügbar auf einem Tagesgeldkonto oder Girokonto oder ist er angelegt und muss erst gekündigt werden, bevor ihr darüber verfügen könnt? Redet auch mit euren Eltern und/oder Großeltern; vielleicht möchten sich diese an den Kosten eurer Hochzeit beteiligen. Ein Hochzeitskredit sollte nur im äußersten Notfall zum Einsatz kommen.

 

Schritt 2: Wie stellt ihr euch eure Feier vor?

Überleget zunächst genau, wie eure Feier aussehen soll: Standesamt mit Hochzeitsfeier im kleinen Kreis, Standesamt mit großer Feier oder Standesamt mit Kirche und großer Feier oder eine ganz andere Variante? Vielleicht möchtet ihr eine freie Trauung unter freiem Himmel?

Auch ist es wichtig sich zu überlegen ob die standesamtliche Hochzeit zeitlich sehr nah an der kirchlichen Trauung mit anschließender Feier liegt oder nicht. In der Vergangenheit fanden viele Trauungen auf dem Standesamt donnerstags oder freitags statt, die kirchliche Trauung mit der Hochzeitsfeier war dann samstags.

Seit einigen Jahren öffnen die Standesämter auch samstags (eventuell etwas höhere Gebühren) und man kann die gesamte Hochzeit an einem Tag stattfinden lassen. Generell sollte man sich diese Möglichkeit aber genau überlegen, da an einem Tag ein dicht gedrängtes Programm stattfindet.

In neuerer Zeit heiraten viele Paare in einem Jahr standesamtlich und im folgenden Jahr findet erst die größere Feier mit vielen Gästen statt.  Häufig gibt es auch die Aufteilung  Standesamt im Frühjahr, Hochzeit im Sommer. So entsteht mehr Zeit für die Planung des Hochzeitstages und deutlich weniger Stress.

Macht euch sich Gedanken darüber, wo ihr feiern möchten. Restaurant oder Saal mit Catering: Dabei ergeben sich nicht nur preisliche Unterschiede, sondern auch unterschiedliche organisatorische Anforderungen an die Planung.

 

Schritt 3: Wie viele Gäste möchtet ihr einladen?

Erstellt einen ersten Entwurf eurer Gästeliste. Feiert ihr nur in der Familie? Welche Freunde werden eingeladen? Gibt es Bekannte oder Arbeitskollegen, die ihr dazu einladen möchtet?

Die Gästeliste muss nicht gleich perfekt sein. Zunächst genügt es, wenn ihr eine gute Einschätzung der Gästezahl haben; also ob ihr mit 30-40, 50-70 oder eher 100-120 Hochzeitsgästen rechnet. Die ungefähre Anzahl der Gäste benötigt ihr für die Kalkulation eurer Kosten. Und zwar immer bei den Punkten die pro Person angesetzt werden (Menü, Getränke, Porto usw.).

Unser Tipp: Kalkuliert mit einer Zusagequote von 95% der eingeladenen Gäste. Erfahrungsgemäß sagen nur sehr wenige Leute bei einer Einladung zur Hochzeit ab.

 

Der persönliche Hochzeitsplaner

 

Wie teilen sich die Kosten einer Hochzeit auf?

Zu den größten Ausgabepositionen einer Hochzeit gehören die Bewirtung der Gäste, die Bekleidung von Braut und Bräutigam (Brautkleid, Schuhe, Accessoires, Anzug usw.), Make-Up & Styling, professionelle Hochzeitsbilder, Blumenschmuck und die Trauringe. Diese Ausgaben machen bei den meisten Hochzeiten 70-80% der Kosten aus.

Die restlichen 20-30% verteilen sich auf viele andere Kleinigkeiten (Hochzeitstorte, Gastgeschenke, Hochzeitsauto, Tanzkurs usw.). Im Einzelnen handelt es sich dabei um relativ kleine Beträge, je nach Gestaltung der Feier können sie aber dennoch eine beachtliche Summe ergeben.

 

Wie erstelle ich einen sinnvollen Kostenplan?

Damit ihr von Anfang an den Überblick habt, beginnt ihr nach der ersten Schätzung einen detaillierten Kostenplan aufzustellen. So spart ihr allein durch das Aufstellen eines Plans für das Hochzeitsbudget 15-20% ein, ohne dass die Qualität eurer Feier leidet. Ihr habet einen besseren Überblick und wisst genau, was euch wichtig ist und was nicht, da alle Details schriftlich vorliegen.

In einem detaillierten Kostenplan stehen alle Positionen, die für eure Hochzeit in Frage kommen. Diese Liste könnt ihr am besten erstellen, wenn ihr mit einer kleinen Liste anfangt und diese nach und nach erweitern. Beginn deshalb möglichst frühzeitig mit der Planung.

Sehr empfehlenswert ist es vor allem die vielen Kleinigkeiten mit einer Priorität zu versehen:
Prio 1: in jedem Fall          > diese Dinge wollt ihr bei eurer Hochzeit wirklich haben
Prio 2: wünschenswert      > wenn möglich verwirklichen
Prio 3: nur vielleicht          > muss nicht sein, wäre aber schön

Unsere Tipp: Am PC lässt sich eine solche Kostenübersicht komfortabel erstellen. Nutzt dazu ein Tabellenkalkulationsprogramm wie Excel, Calc (für PC)  oder Numbers (Mac). Änderungen und Erweiterungen könnt ihr sofort vornehmen und bei Bedarf alles ausdrucken.

Bitte denkt daran eure Dateien für die Planung eurer Hochzeit abzusichern. Nutzt mindestens einen USB-Stick (einfach einstecken und Daten kopieren), besser eine externe Festplatte oder externen Speicherplatz, den viele DSL-Anbieter (wie 1&1, gmx.de usw.) ihren Kunden kostenlos zur Verfügung stellen.

Verlorene Dateien wieder neu zu erfinden kann Stunden dauern, eine Sicherung dauert nur wenige Sekunden!

 

 

Hochzeit ohne Stress

hochzeitsplaner

Planen Sie jetzt Ihre Traumhochzeit mit dem Premium Planungs-System; ab sofort zum Herunterladen.
Überblick behalten und viel Zeit sparen >> hier klicken und informieren


 

Übersicht über die wichtigsten Hochzeitskosten

Die folgende Übersicht soll euch erste Anhaltspunkte liefern, mit welchen Kosten ihr rechnen solltet. Die Preisspanne dient lediglich als Richtwert. Die tatsächlichen Kosten hängen natürlich davon ab, wie ihr euer persönliches Fest aussehen lasst.

Was?

Preisspanne

Miete Location

150 - 2.000 €

Getränke Partyservice (selbst organisiert)

5 - 10 € pro Person

Catering

20 - 60 € pro Person

Getränke Restaurant

10 - 20 € pro Person

Menü im Restaurant

30 - 80 € pro Person

Drucksachen (ohne Porto)

1,50 - 4,50 € pro Stück

Ausstattung der Braut

600 - 2.000 €

Ausstattung Bräutigam

400 - 1.200 €

DJ/Band

400 - 1.200 €

Fotograf

400 - 1.200 €

Trauringe

500 - 3.000 €

Blumendeko

100 - 500 €

Make-Up & Styling

80 - 250 €

Standesamt Formalien

100 - 150 €

Standesamt Feier

600 - 1.000 €

Hochzeitsauto / Kutsche

300 - 800 €

Kosten Kirchliche Trauung

50 - 150 €

Freie Trauung

300 - 1.000 €

Tanzkurs

100 - 200 €

Hochzeitstorte (vom Konditor)

150 - 350 €

Polterabend

10 - 30 € pro Person

Feuerwerk

200 - 1.000 €

 

Darüber hinaus gibt es noch viele kleinere Ausgabenpositionen, von Gästegeschenken über Kirchenspende bis hin zum Sektempfang nach der Kirche/Standesamt. Eine Übersicht und einen ausführlichen Kostenplaner mit über 90 Positionen und über 80 Beispielen echter Hochzeiten findet ihr in unserem umfangreichen Persönlichen Hochzeitsplaner.

 

Der persönliche Hochzeitsplaner

 

Location
Die Kosten für die Location ist der variabelste Kostenpunkt. Er hängt davon ab, wie bzw. wo ihr eure Hochzeit feiern möchtet. Ein Gemeindesaal mit selbstgeschmückten Tischen und Catering ist natürlich günstiger als eine pompöse Feier in einem Schlösschen mit Restaurantbewirtung. Die Location ist natürlich auch abhängig von eurer Gästeanzahl. In ein Restaurant mit 50 Sitzplätzen bekommt ihr keine Hochzeitsgesellschaft mit 80 Personen unter. Schaut euch im Vorfeld verschieden Locations an und lasst euch Kostenvoranschläge erstellen. Prüft dabei auch, ob alle anfallenden Kosten aufgelistet wurden (z.B. im Gemeindesaal evtl. anfallende Reinigungskosten). Im Schnitt liegen in Deutschland die Kosten unter 500 €. Grob bewegen Sie sich zwischen 150 - 2.000€

 

Essen und Trinken (Restaurant bzw. Catering)
Speisen und Getränke sind in einem Restaurant deutlich teuer als wenn ihr alles über einen Caterer bezieht. Dafür müsst ihr euch im Restaurant um nichts kümmern. Personal, Geschirr, Tischdecken und sogar die Dekoration wird für euch organisiert. Solltet ihr einen Gemeindesaal gemietet haben müsst ihr euch oftmals selbst um Personal kümmern und auch die Reinigung übernehmen. Alles ist eine Frage des Geldes, eurer Wünsche und Ansprüche. Daher überlegt euch genau was ihr wollt und vergleicht die Kosten. Im Restaurant könnt ihr im Schnitt mit 30 - 80 € für ein Menü rechnen, bei einem Caterer zahlt ihr 20 - 60 €.

 

Drucksachen
Save-the-Date Karten, Einladungskarten, Tischkarten, Menükarten, Dankeskarten - die Kosten variieren im Schnitt zwischen 1,50 - 4,50 € pro Drucksache. Auch hier lohnt sich ein Vergleich der unterschiedlichen Anbieter. Oder vielleicht möchtet ihr die Erstellung auch selbst übernehmen. Dann überschlagt bitte das benötigte Bastelmaterial. Auch da sind die Kosten nicht zu unterschätzen. Hier könnt ihr Kosten einsparen indem ihr eure Gäste per Mail oder WhatsApp über eure anstehende Hochzeit informiert. Zeitungsanzeigen und ein Gästebuch erhöhen natürlich entsprechend die Kosten.

 

Ausstattung Braut
Die Ausstattung der Braut umfasst das Kleid evtl. mit Reifrock, Schuhe, passende Unterwäsche, Haarschmuck, Accessoires und den Brautstrauß. Für ein Kleid solltet ihr mindestens 600 € einplanen. Eventuell fallen noch Änderungskosten an. Hier wäre es auch möglich auf ein gebrauchtes Brautkleid zurückzugreifen. Der Brautstrauß liegt im Schnitt bei 40 - 60 €. Insgesamt solltet ihr mit Ausgaben von 600 - 2.000 € planen.

 

Der persönliche Hochzeitsplaner

 

Ausstattung Bräutigam
Die Ausstattung des Bräutigams sollte natürlich auch nicht vernachlässigt werden. Farblich und stilistisch sollte der Anzug auf das Brautkleid abgestimmt sein. Ein Anzug mit passenden Schuhen liegt im Rahmen von 400 - 1.200 €.

 

DJ/Band
Die Kosten für einen DJ oder eine Band variieren zwischen 400 - 1.200 €. Je nach Nachfrage und Qualität der angefragten Personen. Die Musik trägt viel zur Atmosphäre an eurer Hochzeitsfeier bei und sollte daher gut durchdacht sein.

 

Fotograf
Überlegt euch in Ruhe wie wichtig euch professionelle Bilder eines Hochzeitsfotografen sind. Möchtet ihr nur Bilder zu einem vorher verabredeten Zeitpunkt machen oder soll euch der Fotograf den ganzen Tag begleiten? Die Kosten liegen zwischen 400 - 1.200 €. Ihr könnt vorab nach Empfehlungen in eurem Freundes- und Bekanntenkreis fragen und euch Kostenvoranschläge einholen. Beachtet dabei auch Folgekosten, die für Bildabzüge und Fotoalben anfallen.

 

Trauringe
Die Trauringe sucht ihr euch für die Ewigkeit aus und sollten daher gut durchdacht werden. Der Preis ist dabei stark abhängig davon, für welches Material ihr euch entscheidet. Ein Ring in Silber ist natürlich deutlich günstiger als ein Ring aus Platin. Soll der Damenring mit Diamanten bestückt werden, reibt dies den Preis natürlich nochmal in die Höhe. Für die Ringe könnt ihr mit Ausgaben in Höhe von 500 - 3.000 € rechnen.

 

Blumendekoration
Blumen gehören zu einer Hochzeit unbedingt dazu. Bei den Ausgaben könnt ihr mit 100 - 500 € rechnen. Anstecker für den Bräutigam, Ausstattung der Blumenmädchen, Blumenschmuck für die Kirche und das Hochzeitsauto können die Ausgaben aber schnell in die Höhe treiben. Eine Alternative besteht darin, den Blumenschmuck für z.B. die Tische selber zu stecken. Dabei sollte aber der zeitliche und organisatorische Aufwand mit eingeplant werden. Vielleicht gibt es ja auch jemand im Freundes- oder Bekanntenkreis, der euch unterstützen kann.

 

Make-Up & Styling
Damit ihr an eurem Hochzeitstag perfekt ausseht, sollte ein passendes Make-Up und Haarstyling nicht fehlen. Sei es durch einen Friseurbesuch ein paar Tage vorher oder ein Styling direkt am Hochzeitstag. Viele Friseure bieten ein Probestecken an, damit ihr sehen könnt, was euch erwartet. Für euer Budget könnt ihr mit 80 - 250 € rechnen. Auch da lohnt es sich vorab Kostenvoranschläge einzuholen.

 

Standesamt
Für Formalitäten, Unterlagen und Stammbuch könnt ihr mit Ausgaben in Höhe von 100 - 150 € rechnen. Die Kosten können je nach Bundesland variieren. Solltet ihr ein Wochenende oder einen besonderen Ort für eure Trauung aussuchen, können dafür extra Gebühren anfallen. Organisiert ihr die standesamtliche Trauung getrennt von der eigentlichen Feier, solltet ihr noch ein Budget für Kleidung, Blumenstrauß, Sektempfang und Essen einplanen. Im Schnitt werden dafür ca. 800 € ausgegeben. Zu den Kosten des Standesamtes kommen dann noch die Kosten für einen neuen Personalausweis und einen neuen Führerschein hinzu (je ca. 35 €).

 

Freie Trauung
Entscheidet ihr euch zusätzlich zur standesamtliche Trauung für eine freie Trauzeremonie solltet ihr mit Kosten zwischen 300 - 1.000 € rechnen. Macht euch vorab ein persönliches Bild von den freien Traurednern, damit ihr euch an eurem Hochzeitstag auch gut aufgehoben fühlt.

 

Hochzeitsauto
Die Leihgebühren für ein Hochzeitsauto oder einen Oldtimer liegen bei 300 - 800 €. Kosten einsparen könnt ihr, wenn ihr auf ein Auto aus der Familie oder dem Freundes-/Bekanntenkreis zurück greift.

 

Kirchliche Trauung
Für die kirchliche Trauung fallen keine Gebühren im klassischen Sinn an, dennoch gibt es ein paar Punkte, die ihr beachten solltet. Es fallen Kosten für den Organisten oder weitere musikalische Begleitung an. Diese Kosten hängen natürlich ganz von euren persönlichen Wünschen und Vorstellungen ab. Eine schöne Geste ist es, der Kirche als Dankeschön etwas zu spenden. Für euer Budget könnt ihr mit 50 - 150 € planen.

 

Der persönliche Hochzeitsplaner

 

Tanzkurs
Damit ihr an eurem Hochzeitstag auch auf dem Parkett eine gute Figur abgebt, bietet es sich an, zur Auffrischung eurer Tanzkünste einen Tanzkurs zu besuchen. Tanzschulen bieten oftmals einen Kurs extra für Hochzeitspaare an. Die Kosten belaufen sich dabei auf 100 - 200 €. Eine günstige Alternative dazu sind Online-Videos oder Nachhilfestunden von Freunden.

 

Junggesellinnenabschied / Junggesellenabschied
Junggesellenabschiede werden üblicherweise von euren Freunden organisiert. Daher sollten euch für diesen Punkt keine Kosten anfallen. Solltet ihr allerdings bestimmt Dinge nicht wollen, solltet ihr das frühzeitig in eurem Freundeskreis kommunizieren.

 

Flitterwochen
Die Kosten für eure Flitterwochen solltet ihr bei eurer Budgeterstellung auf jeden Fall mit einplanen. Überlegt euch gut, was ihr euch unter euren Flitterwochen vorstellt. Dabei können die Wünsche von einem Tagesausflug, über einen Kurztrip bis zur Fernreise gehen. Eine Möglichkeit besteht auch darin euch Geld oder Gutscheine eines Reisebüros schenken zu lassen, um euch so eure Traumreise zu finanzieren.

 

Hochzeitstorte
Eine Hochzeitstorte vom Bäcker / Konditor  kommt leicht auf 150 - 350 €. Auch da gilt - sich genau überlegen was ihr möchtet und verschiedene Angebote einholen. Kosten sparen könnt ihr, wenn euch jemand aus der Familie die Torte backt.

 

Polterabend
Einen Polterabend bietet sich an, wenn ihr einen großen Bekannten- oder Freundeskreis habt oder  Vereinen angehört. Damit könnt ihr alle an eurer Feier teilnehmen lassen, ohne den Hochzeitstag selbst im Rahmen zu sprengen. Der Polterabend ist eine eher zwanglose Einladung, bei der sich die Gäste am Buffett bedienen. Als Orte zum Feiern bietet sich der eigene Hof oder Garten an. Alternativen sind auch Gemeindesäle und Vereinsheime.

 

Feuerwerk
Eine beliebte Attraktion am Abend ist ein Feuerwerk. Denkt bitte daran, euch rechtzeitig um die behördliche Genehmigung zu kümmern. Für die Kosten könnt ihr Kosten ab 200 € einplanen.

 

 

Tipp: Ein komplettes Planungssystem für Ihren Hochzeit finden Sie hier.

 

Der persönliche Hochzeitsplaner

 

 

 

Gratis Downloads:

50% Zeit, Geld und Nerven sparen

Erfahren Sie hier, wie Sie 50% bei Ihrer Hochzeits­vorbereitung einsparen.

 

Der persönliche Hochzeitsplaner

Der persönliche Hochzeitsplaner

Der Premium Planer im
benutzerfreundlichen DIN A4 Format
>> jetzt informieren