Zur Startseite

 

Trauzeuge / Trauzeugin

Weitere Themen

 

Einen Trauzeugen oder eine Trauzeugin auszuwählen kann eine sehr wichtige Entscheidung sein.

Was macht ein Trauzeuge außer der Anwesenheit bei der Trauung?

Die häufigsten Fragen und Antworten rund um das Thema Trauzeuge / Trauzeugin finden auf dieser Seite.

 

 

Wo hat der Begriff  Trauzeuge seinen Ursprung?

Im Mittelalter kam vor allem während Kriegszeiten dem Trauzeugen die Aufgabe zu die Heirat zu bezeugen. Sehr oft wurden schriftliche Unterlagen durch Krieg oder Brände vernichtet und es gab keinen Nachweis der Hochzeit mehr. Dieses Problem sollte durch die Anwesenheit von Zeugen gelöst werden.

Der oder die Trauzeugen bezeugten also die Trauung und waren somit außer dem Standesbeamten und dem Brautpaar selbst die einzigen „offiziellen“ Zeugen.

 

Wie hat sich die Bedeutung des Trauzeugen verändert?

Bis 1998 waren 2 Trauzeugen bei der standesamtlichen Hochzeit in Deutschland Pflicht.

Seit 1998 kann man auch ohne Trauzeugen - also ganz privat - auf dem Standesamt heiraten. Dies wird in der evangelischen Kirche (auch seit 1998) genauso gehandhabt.

Dennoch behalten viele Brautpaare die Tradition der Trauzeugen bei und Heiraten mit Trauzeugen. Dies ist sowohl auf dem Standesamt als auch in der evangelischen Kirche möglich.

In der katholischen Kirche sind 2 Trauzeugen bis heute Pflicht.

Auch in Österreich und der Schweiz sind weiterhin 2 Trauzeugen auf dem Standesamt vorgeschrieben.

 

Welche Aufgaben hat der der Trauzeuge?

Traditionell ist der Trauzeuge bei der Trauung anwesend und unterschreibt wie das Brautpaar auch das Traudokument.

Heutzutage ist Trauzeuge oder Trauzeugin zu sein zum einen eine Ehrenaufgabe. Sie kann sich auf die Hauptaufgabe nämlich die Anwesenheit bei der standesamtlichen und / oder kirchlichen Hochzeit beschränken.

Zum anderen gibt es bestimmte Aufgaben im Rahmen der Vorbereitung der Hochzeit, die der Trauzeuge / die Trauzeugin wahrnehmen. Welche im Einzelnen erwartet werden ist von Land zu Land und sogar von Region zu Region sehr unterschiedlich.

Dies kann zum Beispiel das Halten einer Rede beim Abendessen, Hilfe bei der Organisation der Hochzeit oder auch des Polterabends sein.

 

 

Der persönliche Hochzeitsplaner

 

 

Übersicht zum Thema Trauzeuge

 

 

Deutschland

Österreich

Schweiz

Standesamt

keine Trauzeugen vorgeschrieben, aber möglich

2 Trauzeugen vorgeschrieben

katholische Kirche

2 Trauzeugen vorgeschrieben

evangelische Kirche

keine Trauzeugen vorgeschrieben, aber möglich

Der oder die Trauzeugen müssen bei der Hochzeit volljährig sein und einen am Tag der Trauung gültigen Personalausweis oder Reisepass vorlegen. Fragen Sie deshalb die Trauzeugen, ob diese einen zum Zeitpunkt der Hochzeit noch gültigen Personalausweis oder Reisepass haben. Nichts ist unangenehmer als ein Trauzeuge mit abgelaufenen Papieren.

Da im Internet verschiedene Aussagen zur Frage „Personalausweis oder Reisepass bei Trauzeugen?“ kursieren hierzu folgendes: Die Trauzeugen benötigen einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Gemäß der Auskunft mehrerer Standesämter (telefonisch, Website) kann sich der Trauzeuge auch durch einen gültigen Reisepass ausweisen.
Besuchen Sie auch einmal die Website Ihres zuständigen Standesamtes bzw. fragen Sie bei der Anmeldung der Eheschließung um sicher zu gehen.

 

 

Muss der Trauzeuge / die Trauzeugin deutsch sprechen?

 

Falls Ihr Trauzeuge die deutsche Sprache nicht beherrscht müssen Sie zur Trauung einen Dolmetscher besorgen.

 

 

Wen sollten Sie als Trauzeuge / Trauzeugin auswählen

 

Egal ob Kirche oder Standesamt: Für das Amt des Trauzeugen sollten Sie eine Vertrauensperson wählen, die Ihnen entsprechend nahesteht. Dies ist meistens eine Person aus dem nahen Verwandten- oder engen Bekanntenkreis.

 

 

Ihre persönliche Traumhochzeit

Planen Sie ab sofort Ihre Traumhochzeit mit viel Spaß und freuen Sie sich auf einen wunderschönen Hochzeitstag. Wie das geht erfahren Sie hier.

 

Trauzeugen Standesamt / Kirche gleich?

 

Falls Sie sowohl beim Standesamt als auch bei der Kirche Trauzeugen wünschen ist es empfehlenswert für beide Zeremonien die gleichen Trauzeugen zu wählen. Da die Trauzeugen Ihnen auch einmal in schwierigen Situationen mit Rat und Tat zur Seite stehen sollten ist eine Begrenzung auf maximal 2 Personen sicherlich sinnvoll. Theoretisch möglich sind allerdings auch verschiedene Trauzeugen bei Standesamt und Kirche, allerdings ist dies aus den bereits genannten praktischen Überlegungen weniger empfehlenswert.

 

 

Welche weiteren Aufgaben kann der Trauzeuge haben?

 

Im engeren Sinne ist der Trauzeuge nur bei der Trauung anwesend. Wenn man allerdings das gesamte mögliche Aufgabengebiet betrachtet gibt es sehr viele Dinge, die ein Trauzeuge / eine Trauzeugin zusätzlich wahrnehmen kann.

Generell gilt: Alles kann, nichts muss.

Zur besseren Übersicht sind die Aufgaben in 3 Gruppen unterteilt.

 

Mögliche Aufgaben vor der Hochzeit

 

Der männliche Trauzeuge hilft dem Bräutigam bei der Auswahl des Anzugs, der Krawatte, wichtiger Accessoires wie z.B. Einstecktuch oder Manschettenknöpfe.

Die Trauzeugin unterstützt die Braut beim Kauf des Brautkleides und hilft auch ihr bei den Extras (Strumpfband, Schuhe, Schleier, evtl. Handschuhe usw.) eine gute Auswahl zu treffen.

Möglich ist auch, dass die Trauzeugen den Junggesellenabschied planen; das kann mit oder ohne Absprache mit dem Brautpaar geschehen, je nachdem ob es eine Überaschungsparty geben soll oder nicht.

Weitere Möglichkeiten der Unterstützung:

  • Mithilfe bei der Hochzeitsplanung
  • bestimmte Talente, Fähigkeiten oder Kontakte einbringen: z.B. bei der kreativen Gestaltung der Einladungskarten, Suche nach der Location usw.
  • Unterstützung bei der Organisation des Tagesablaufs der Hochzeit
  • Überwachung der Geschenkeliste
  • Ansprechpartner für die Zusammenstellung der Spiele, damit es nicht zu viele werden
  • Bei den Proben zur Hochzeit dabei sein
  • Dem Brautpaar durch die eigene Meinung beim Treffen von Entscheidungen helfen

 

Mögliche Aufgaben am Tag der Hochzeit

 

Klassische Aufgaben an diesem Tag kann die Aufbewahrung der Ringe sein, was aber eine hohe Verantwortung mit sich bringt. Dies sollte nur jemand machen, dem man blind vertrauen kann. Im Zweifel sollte der Bräutigam die Aufbewahrung der Ringe persönlich in die Hand nehmen.

Der Trauzeuge könnte den Wagen mit dem Brautpaar fahren und morgens diesen pünktlich zum Schmücken bringen.

Ebenso klassisch wäre das Warten mit dem Bräutigam am Altar vor der Trauung oder die Begleitung der Trauzeugin aus der Kirche.

Ein letzter traditioneller Punkt: Beim Hochzeitsessen eine kleine Rede halten oder einen kurzen Toast ausbringen (das bedeutet einen Trinkspruch aussprechen).
Wenn Sie eine Rede als Trauzeuge halten: Beglückwünschen Sie das Brautpaar, erzählen Sie eine lustige Anekdote aus der Kindheit/Jugend oder aus der Vorbereitung der Hochzeit, schauen immer einmal wieder in die Runde und schließen Sie mit dem Dank an das frisch vermählte Paar und alle Helfer (nur wenn man auch wirklich mit den Helfern zu tun hatte).

Denken Sie vorher an eine Mikrofonprobe.

Weitere mögliche Aufgaben:

  • Gegenstände wie Blumenschmuck, Liederhefte, Vergessenes aus der Kirche mitnehmen bzw. die Mitnahme organisieren
  • den Gästen die Plätze zeigen oder auch zuweisen
  • Gesprächspartner miteinander bekannt machen (Vorlieben kennen!)
  • Geschenke entgegennehmen auf dem Geschenketisch platzieren
  • Schilder mit Namen der Schenkenden an die Geschenke kleben
  • schauen, dass Zeitplan des Tages eingehalten wird
  • Koordination der Hochzeitsspiele
  • Moderation der Spiele am Abend
  • Örtlichkeiten kennen für Auskünfte an Gäste (z.B. wissen wo die Toiletten sind)
  • Taschentücher, Aspirin, sonstige Kleinigkeiten zur Hand haben
  • Trinkgelder bereithalten und auszahlen

Bitte beachteh Sie: Überladen Sie die Trauzeugen nicht mit Aufgaben, denn diese wollen auch feiern und sollten von diesem Tag auch etwas haben.

Bei sehr vielen Aufgaben delegieren Sie diese auf verschiedene Vertrauenspersonen, so dass einzelne Personen nicht überlastet werden.

 

 

Der persönliche Hochzeitsplaner

 

 

Mögliche Aufgaben nach der Hochzeit

 

Nach der Hochzeit gibt es nicht mehr viele Aufgaben.
Generell gilt für die folgenden Dinge: Wählen Sie die Trauzeugen so aus, dass es Menschen sind, mit denen Sie sich höchstwahrscheinlich auf lange Sicht verstehen.

Auch hier gibt es eine klassische Aufgabe für die Trauzeugen nach dem Tag der Hochzeit; dies ist die Hilfe und Vermittlung bei Problemen während der Ehe. Dazu ist allerdings ein sehr besonderes Vertrauensverhältnis zum jeweilen Partner des Brautpaares wichtigste Voraussetzung.

Weiterhin könnten ein Trauzeuge Pate der Kinder werden. Auch in diesem Fall sollte eine langfristige und vertrauenswürdige Beziehung als Basis bestehen.

 

Extras / Hilfen:

Hochzeitsplanung leicht gemacht >> mit dem Premium Hochzeitsplaner (hier klicken)

 

 

Weitere interessante Themen:

Den Tagesablauf einer Hochzeit planen

Kosten einer Hochzeit

Die Auswahl eines Restaurants für Ihre Hochzeit

 

 

 

Auch interessant: Hochzeit selbst planen - Stressfrei Heiraten - Geld und Zeit sparen